Die Bastel-Elfe

Angebote

Bastelset Perlenherz, 7 Stück

Wer ist Online

Alle Mitglieder: 60.099
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 211


Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.

Home » eBoard
Schultüten basteln

Bastelforum

Sie sind nicht eingeloggt

Forumsübersicht » Kochen und Backen » Kuchen-/Keksrezepte ohne Ei gesucht Nach unten

Best online live casino reviews.

« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortieren Absteigend sortieren    print
Autor
Betreff: Kuchen-/Keksrezepte ohne Ei gesucht

smilies/smile1.gif erstellt am: 3/10/2004 um 14:04   

Hi!
Mein kleines Patenkind reagiert allergisch auf Eier und Nüsse, und deshalb bin ich auf der Suche nach Gebäckrezepten ohne diese Zutaten. Ganz toll wären einfache und kindgerechte Rezepte. Aber bitte bitte nur von Euch erprobte Rezepte, denn ich habe aus dem Netz schon so einige ausprobiert, die dann scheußlich schmeckten bzw. sogar mein nagelneues Waffeleisen ruiniert haben. Schnüff, schnüff!
Vorab schon mal ganz lieben Dank,
bitavin :knuddel:


red_folder.gif erstellt am: 8/10/2004 um 08:01   

Hallo bitavin,

Apfel-Quarktaschen:

Zutaten:

250 g Speisequark
250 g Mehl
250 g Margarine oder Butter
ein paar Äpfel, geschält und zerstückelt

Zuckerguss (Puderzucker mit Wasser verrührt)

So geht es:

Quark, Mehl und Fett zu einem (klebrigen) Teig verkneten

auf Mehl ausrollen , Quadrate 10 cm x 10 cm schneiden

in die Mitte Apfelstücke legen

zuklappen



Backen:

20 Minuten, 180 Grad, gegen Ende auf 200 Grad hochschalten


Mit Zuckerguss bestreichen. Menge nach Geschmack.


Die Dinger sind sehr lecker. Ich finde es lediglich ein wenig schwierig, den klebrigen Teig zu verarbeiten.

Muss ich aber direkt mal wieder backen.


Im Reformhaus soll es einen Ei-Ersatz geben, so dass du normale Rezepte nehmen kannst. Das habe ich aber nie ausprobiert, halt nur von gehört.

Gruß,
Bettina


Antwort 1

red_folder.gif erstellt am: 8/10/2004 um 15:07   

Vielen vielen Dank, liebe Bettina! Hört sich superlecker an, werde ich am Wochenende gleich mal ausprobieren. Mit dem Eiersatz ist das so ein Problem. Die Mutter meines besagten Patenkindes - eine wirklich gute Köchin/Bäckerin - hat es mehrmals ausprobiert, und die Ergebnisse waren annähernd ungenießbar. Deshalb wollte ich mich nicht auch noch daran versuchen.
1.000 Dank und liebe Grüße,
bitavin :knutsch:


Antwort 2

Beiträge 151
Registriert: 17/9/2003
Status: Offline

smilies/3.jpg erstellt am: 12/10/2004 um 00:46   

hallo bitavin, bin selber konditorin und dachte mal schauen was deine rezeptesammlung so her gibt also, ich hätte garantiert tausendmal schon hergestellte Heidesandplätzchen :

250 g Butter
100 g Puderzucker
400 g Mehl
4 g Salz
einige Tropfen Vanillearoma

Butter und Zucker verketen, dann zügig das Mehl unterkneten ( nicht so lange sonst wird der Teig brandig und bröselt so)
den Teig zu lange rollen formen und kalt stellen eventuell kann man die Teigrollen auch durch groben zucker rollen
nach ein oder zwei stunden kann man mit dem messer ca 1 cm dicke scheiben abschneiden
aufs backblech und bei 200 °C goldgelb backen ca 5-10 min je nach Ofen und größe der plätzchen

lg nikki

Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Antwort 3

Beiträge 151
Registriert: 17/9/2003
Status: Offline

smilies/3.jpg erstellt am: 12/10/2004 um 00:59   

Schokostangen hätte ich da auch noch:

250 g Butter
150 g Puderzucker
2 Päckchen Vanillinzucker
50 g Kuvertüre ( aufgelöst)
300 g Mehl
4 g Backpulver ( ca 1/2 Päckchen)
1 Prise Salz

Alles zu einem Teig verkneten erst Butter, Puderzucker, Vanillinzucker, Salz und Kuvertüre verkneten, dann Mehl mit Backpulver vermischen und zügig unter kneten.
Zwei Stangen formen und für eine stunde kühl stellen. mit einem Messer ca 1 cm dicke Scheiben schneiden. Aufs Backblech geben und bei 200 °C 5-10 min backen. aufpassen durch die dunkle farbe merkt man nicht so schnell wenn die plätzchen schon zu dunkel gebacken sind
wenn die plätzchen abgekühlt sind, kann man wenn man es schokoladig mag die plätzchen bis zur hälfte schräg in Kuvertüre tauchen.

lg nikki

Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Antwort 4

smilies/11.jpg erstellt am: 13/10/2004 um 00:06   

Ganz ganz vielen Dank, katzennikki! Deine Rezepte hören sich superköstlich an; mir läuft schon das Wasser im Munde zusammen! Werde ich bestimmt ganz bald ausprobieren. Und mal sehen, ob mein Patenkind noch was abbekommt, oder ob ich schon alles vorher aufgefuttert habe *grins*.
LG
bitavin :knuddel:


Antwort 5

Beiträge 684
Registriert: 3/11/2004
Status: Offline
Geschlecht: weiblich

red_folder.gif erstellt am: 1/12/2004 um 10:05   

Hallo bitavin,
ich habe vor einigen Tagen ein Plätzen-Rezept in die Datenbank gegeben. Es ist ich ohne Eier. Du findest es unter dem Namen"Vanille-Plätzen" in der Rubrik "Weihnachtsbäckerei". Und ich kann nur sagen, diese Plätzchen sind megalecker. Auch wenn ich dazu geschrieben habe "Teig für die Plätzchenpresse", kann man ihn auch anderweitig verarbeiten. Er müsste zum Ausstechen nur schon kalt sein, damit die enthaltene Butter hart wird.
Ulitz

PS: Und danke für das Stollenrezept

________________________________________
An manchen Tagen geht alles schief,
aber dafür klappt an anderen gar nichts.

Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Antwort 6

smilies/11.jpg erstellt am: 1/12/2004 um 11:46   

Hallo Ulitz!
Hmm, ich hab' mir Dein Rezept eben angeschaut, und es hört sich wirklich lecker an. Ich werde die Vanille-Plätzchen auf alle Fälle ausprobieren.
Ganz lieben Dank und viele Grüße,
bitavin


Antwort 7

Beiträge 6
Registriert: 25/10/2004
Status: Offline

smilies/3.jpg erstellt am: 5/12/2004 um 19:29   

Hallo bitavin,

hier ein wirklich sehr sher leckeres Rezept für Plätzchen ohne Eier.

Kokosspritzgebäck:
300g Butter
200g Puderzucker
125g Speisestärke
350 ml Kokosmilch
1 MS Salz
Mark einer Vanilleschote
500g Mehl
100-250 g weiße Kuvertüre
Kokosraspeln

Verrühr zunächst die Butter und den Puderzucker zu einer cremig schaugen Masse, dann lass langsam die Speisestärke dazurieseln und gieße dann nach und nach die Kokosmilch hinzu. Zuletzt dann das Vanillemark, Salz & Mehl.

Das ganze dann in einen Spritzbeutel mit Sterntülle. Der Teig muss recht schnell verarbeitet werden, da er sonst zäh wird. Ist dies bereits geschehen gieß einfach noch ein wenig Kokosmilch hinzu.

Das ganze wird bei 160°C (Umluft) etwa 10 Minuten hellgelb gebacken.
Schokolade schmelzen und Plätzchen darin von einer Seite eintauchen, anschließend nur noch in Kokosraspeln baden!

Sind super lecker.

VLG
Nina

Profil anzeigen E-mail senden Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Antwort 8

red_folder.gif erstellt am: 5/12/2004 um 19:48   

Hallo Nina!
Vielen vielen Dank für Dein Rezept.:knutsch: Dieses Kokosgebäck hört sich wirklich sehr lecker an. Werde ich auf alle Fälle ausprobieren. Ich hoffe nur, dass meine Patenkind Kokos essen darf, da es ja auf Nüsse allergisch reagiert.
Liebe Grüße,
bitavin


Antwort 9

Beiträge 6
Registriert: 25/10/2004
Status: Offline

smilies/3.jpg erstellt am: 6/12/2004 um 23:11   

Na dann werde ich die Daumen drücken. Eine Freundin von mir ist auch allergisch auf Nüsse (ich glaube das hat was mit der Unterscheidung zwischen Kernigen Nüssen und so zu tun), aber diese Plätzchen darf sie essen und ist stets begeistert! :xmassmile:

VLG
Nina[Bearbeitet am: 6/12/2004 von aliendesperada][Bearbeitet am: 7/12/2004 von aliendesperada]

Profil anzeigen E-mail senden Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Antwort 10

Beiträge 6
Registriert: 25/10/2004
Status: Offline

smilies/3.jpg erstellt am: 7/12/2004 um 18:33   

Habe auch noch ein wirklich tolles und leckeres Rezept für Schokoplätzchen:

250 g Mehl
1 gestrichener TL Backpulver (oder Hirschhornsalz)
100 g Zucker
30 g Kakaopulver
1 päck. Vanillezucker
3 EL Wasser
125g Butter

bei 180°C (Umluft) ca. 10-20 Minuten backen.

Man formt den Teig zunächst als Kugel und drückt diese dann auf dem Bachblech in Talerform.

Diese Plätzchen sind nicht sooo schrecklich süß, wer sie natürlich süßer haben will, nimmt einfach ein wenig mehr Zucker. Lecker schmecken sie auch, wenn man sie anschließend in heiße Schokolade tunkt.

VLG
Nina

Profil anzeigen E-mail senden Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Antwort 11

red_folder.gif erstellt am: 7/12/2004 um 23:43   

Hallo Nina!
Ganz lieben Dank für Dein Rezept.:knutsch: Ich werde es noch diese Woche ausprobieren, denn ich bin am Sonntag bei meinem Patenkind eingeladen und werde ihm die Kekse dann mitbringen! Kokosmilch für das andere Rezept habe ich dummerweise heute beim Einkaufen vergessen, aber bei Gelegenheit werde ich auch das Kokosspritzgebäck ausprobieren.
Alles Liebe,
bitavin


Antwort 12

Beiträge 6
Registriert: 25/10/2004
Status: Offline

red_folder.gif erstellt am: 8/12/2004 um 17:17   

Hallo liebe Bitavin, :winke:

dann hoffe ich mal, dass euch die Plätzchen genauso gut schmecken werden, wie uns! ;-)) Muss sie jetzt am Wochenende noch einmal nachbacken, da sie schon fast alle weg sind! :xmassmile:

VLG
Nina

Profil anzeigen E-mail senden Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Antwort 13

Beiträge 41
Registriert: 20/1/2005
Status: Offline

red_folder.gif erstellt am: 20/1/2005 um 21:39   

Hallo bitavin,
Mein Freund leidet ebenfalls unter Hühnereiweißallergie, habe mich also auch schon mit dem Problem befasst.
Meine Erfahrungen mit Ei-Ersatz (von Hammermühle) waren leider durchweg schlecht: der Kuchen wurde total klebrig und löste sich nicht aus der Form, obwohl er außen schon fast schwarz war, außerdem schmeckte er irgendwie komisch, was mich schließlich dazu brachte, ihn wegzuwerfen... *schnüff*
ansonsten sind Plätzchen aus Mürbeteig kein Problem, hier lassen sich die Eier einfach durch ein bisschen Milch ersetzen oder du lässt sie ganz weg - sie dienen nur der besseren Verarbeitung.
Mein Freund verträgt außerdem Hefeteig ganz gut (es gibt auch Rezepte ohne Ei).
Hier ist noch ein einfaches Rezept (Eigenkreation) für ungefüllten Bienenstich ohne Hefeteig, den kannst du sogar mit deinem Patenkind zusammen backen.

BIENENSTICH
Teig: 300g Magerquark, 6 EL Milch, 7 EL Öl (mit neutralem Geschmack, also Sonnenblumenöl o.ä.), 80g Zucker, Salz, 400g Mehl, 1 1/2 Päckchen Backpulver, 1/2 TL Zimt.
Mandelkaramell: 175g Butter, 150g Zucker, 6 EL Sahne, 150g Mandelblättchen.

Quark abtropfen lassen, mit Milch, Öl, Zucker, einer Prise Salz und dem Zimt verrühren. Mehl u. Backpulver darübersieben, unter die Quarkmasse mischen, zuletzt unterkneten. Teig auf ein gefettetes Backblech auslegen (das ist der schwierigste Teil, Stücke vom Teig abzupfen und lückenlos nebeneinander auslegen), Rand evtl. mit einem vierfach gefalteten Alufolienstreifen begrenzen. Bei 180° 15 min backen.
Butter bei schwacher Hitze schmelzen lassen. Mit Zucker, Sahne und Mandelblättchen mischen, auf den vorgebackenen Teigboden streichen, weitere 15 min goldgelb backen.
Noch auf dem Blech in Stücke schneiden (also nicht dein bestes Blech dafür nehmen).
Vorsicht mit dem Karamell, es klebt am Rand oder am Boden gerne fest, wenn man es zu nah am Rand aufträgt oder im Teigboden undichte Stellen sind.
Schmeckt aber sehr gut.

Viel Glück und gutes Gelingen javascript:icon(':happy:') (wenn ich was Neues hab, kann ich mich ja hier wieder melden),
Yolena
:happy: :happy: :happy: :happy: :happy:

Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Antwort 14

Beiträge 41
Registriert: 20/1/2005
Status: Offline

red_folder.gif erstellt am: 20/1/2005 um 21:40   

hups, also das mit den smileys muss ich wohl noch üben ;)

Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Antwort 15

red_folder.gif erstellt am: 20/1/2005 um 22:03   

Hallo Yolena!
Vielen, vielen Dank für Dein tolles Rezept.:knuddel: Hört sich wirklich sehr lecker an! Werde ich bald mal ausprobieren!
Liebe Grüße,
bitavin


Antwort 16
« vorheriges  nächstes »      print
Forumsübersicht » Kochen und Backen » Kuchen-/Keksrezepte ohne Ei gesucht Nach oben


mxBoard 2.3., © 2011-2016 by pragmaMx.org

Play best casino slots at this site https://onlineslots.money/.

Suchen


Login

Werbung