Die Bastel-Elfe

Angebote

43540001elfe

Wer ist Online

Alle Mitglieder: 60.197
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 396


Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.

Home » eBoard
Schultueten_Banner_Bastelelfe2024

Bastelforum

Sie sind nicht eingeloggt

Forumsübersicht » Kinder » Nicht erwünscht! Nach unten

Best online live casino reviews.

« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortieren Absteigend sortieren    print
Autor
Betreff: Nicht erwünscht!

Beiträge 150
Registriert: 29/9/2004
Status: Offline

smilies/13.jpg erstellt am: 19/12/2004 um 18:29   

Hallo zusammen,

mein Problem gehört zwar nicht wirklich hierher, aber der Bereich - Kinder - passt doch am ehesten. Es geht nämlich um unseren Hund, Oskar (7 Monate alt).

Wir wohnen nun seit dem Sommer ca. 400 km von Eltern und Schwiegereltern entfernt. Auch wenn die Entfernung nur seltene Besuche zulässt, so möchten wir doch wenigstens ab und zu unsere Verwandten besuchen. Nun haben wir aber seit ein paar Monaten einen Hund - ein Labrador, der sehr lieb ist. Wenn wir meine Eltern besuchen, ist das auch überhaupt kein Problem. Allerdings siht das bei den Schwiegereltern ganz anders aus: "Es kommt kein Hund in die Wohnung!" :heul: Dabei haben sie keine Allergieprobleme oder so. Und der Hund hört auch und würde problemlos im Platz liegen bleiben. Sie sehen das aber nicht ein und verlangen, dass der Hund allein im Auto bleibt. Mal davon abgesehen, dass er das überhaupt nicht gewöhnt ist - er ist höchstens mal zu Hause für kurze Zeit allein, wo er sich ja auch auskennt - er würde das Auto wahrscheinlich auch auseinandernehmen und mit Sicherheit bellen. Beim letzten Besuch bin ich dann einfach mit dem Hund zu meiner Freundin gegangen, die im selben Ort wohnt. Nun steht das Problem wieder wegen Weihnachten an. Und wir dürfen uns vorwerfen lassen, dass wir den Hund vermenschlichen und außerdem ihnen gegenüber vorziehen würden. Aber wir haben ihn nun mal und kümmern uns natülich so um ihn, dass es ihm gut geht. Also sind wir meinen Schwiegereltern so weit entgegen gekommen, dass wir doch in einem Restaurant essen gehen könnten. Soweit kein Problem, weil der Hund dort mit darf. Aber nun wollen sie unbedingt, dass wir noch auf einen Kaffee mit zu ihnen kommen, damit die Kinder dort ihre Geschenke erhalten (das wollen sie nicht im Restaurant tun und). Das dürfte wohl um die 2 Stunden andauern. Wir haben schon am Telefon gesagt, dass ein Besuch bei ihnen zu Hause nur mit Hund geht oder gar nicht, aber sie sind stur. Ich hab jetzt echt Bedenken, dass wir beim Mittag sitzen werden und es dann heißt:"Kinder, wir gehen jetzt nach Hause und ihr bekommt eure Geschenke" Das würde ich dann echt link finden. Mein Mann ist auch schon richtig sauer auf seine Mutter. Was würdet ihr tun???

Viele Grüße von Jana

Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen

Beiträge 4210
Registriert: 12/10/2004
Status: Offline
Geschlecht: weiblich

red_folder.gif erstellt am: 19/12/2004 um 18:37   

Hallo Capricorn,

naja ist wohl nicht einfach!!
Aber ich sag dir was ich machen würde!!!

Ich würde den Hund nicht im Auto lassen!!!
Nein!!
Dann würde ich, verzeih, aber ich bin so, ich würde diesen Besuch ausfallen lassen und die Schwiegerelter höfflich bitten mich zu besuchen!! Wenn nicht; Ihr Problem!!!

Sorry, ist Hart aber ich würde so reagieren!!

Ein Tier ist ein Lebewesen mit Rechten und kein Gegenstand!!

Meine Meinung!!

Liebe Grüsse
Kydascha

von mir fotografiert und eingestellt
meine Bastelwerke

Profil anzeigen E-mail senden Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Antwort 1

Beiträge 150
Registriert: 29/9/2004
Status: Offline

smilies/13.jpg erstellt am: 19/12/2004 um 18:46   

Hallo Kydascha,

wie du sehen wir das ja auch und wollen uns deshalb mit ihnen im Restaurant treffen. Aber sie sehen nicht ein, dass dieser Besuch auf das Restaurant beschränkt bleiben muss. Dort kann sich unser Oskar ja neben oder unter den Tisch legen und ist zufrieden. Wir lassen ihn auf keinen Fall allein im Auto!

Viele Grüße von Jana

Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Antwort 2

Beiträge 63
Registriert: 20/9/2004
Status: Offline
Geschlecht: weiblich

smilies/2.jpg erstellt am: 19/12/2004 um 18:56   

Hallo jana,

das find ich ja heftig! Wenn eine allergie oder so vorliegen würde, könnte ich das ja noch verstehen.. aber so !??

Ein Hund ist nun mal wie ein Kind, um das man sich kümmern muß.. basta!!

Auf keinen Fall würde ich klein beigeben, sonst wird sich ja in der Hinsicht sicherlich nichts ändern!

Und wenn es den Schwiegereltern wichtig ist, euch noch bei sich zu Hause zu sehen, dann müssen sie da eben einen Kompromiß eingehen oder die 400 Kilometer selber fahren und euch besuchen!

ich kann sowas beim allerbesten Willen nicht verstehen und irgendwie denk ich mir einfach: Wer Tiere nicht mag und achtet, der kann auch zu Menschen nicht gut sein!!
(So denk ICH einfach aufgrund bisheriger erfahrungen!!)

Laßt euch bitte nicht unterkriegen, auch ein Hund hat das recht, "Hunde-gerecht fair" behandelt zu werden!!!

lg
sandra

Profil anzeigen E-mail senden Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Antwort 3

red_folder.gif erstellt am: 19/12/2004 um 19:01   

Hallo Jana,

ich finde schon, dass ein Hund ruhig eine Weile im Auto allein bleiben kann. Allerdings weiß ich nicht, wie das bei einem 7 Monate alten Hund geht.

Bei uns hat das mit den Hunden immer super geklappt.

Wie wäre es, wenn deine Freundin in der Zeit den Hund übernehmen würde? Dann könntet ihr in Ruhe den Besuch machen und du weißt, dass der Hund gut aufgehoben ist.

Was deine Schwiegereltern anbelangt. Ihr habt die Entscheidung einfach zu respektieren, finde ich. Ob ihr deren vorgebrachten Gründe nachvollziehen könnt oder nicht. Und ob ihr das doof findet oder nicht. Bei so unterschiedlichen Auffassungen bringt es auch nichts, darüber zu diskutieren.

Sie müssten allerdings dann umgekehrt auch respektieren, dass ihr dann einen Besuch vielleicht ausfallen lassen müsst. Ihr könntet dann ja (nächstes Mal) vorschlagen, dass sie dann zu euch kommen könnten....

Bleibt ihr da eigentlich auch zum Übernachten oder wie läuft das eigentlich ab?

Grundsätzlich würde ich euch aber empfehlen, den Hund an das Im-Auto-bleiben zu gewöhnen, denn es wird sicher noch viele Situationen geben, wo das gebraucht wird.

Viele Grüße,
Bettina


Antwort 4

red_folder.gif erstellt am: 19/12/2004 um 19:23   

Hallo Jana!
Welches Problem haben Deine Schwiegereltern denn mit Deinem Hund? Vielleicht, so wie ich, große Angst! Haben sie mit Hunden allgemein schlechte Erfahrungen gemacht? Oder gehts bei denen ums Prinzip?
Kenne ich den Hund und weiß das er gut erzogen ist (gehorcht) ist das "Problem",bei mir, nicht mehr so groß.

Hast Du nicht die Möglichkeit Oskar für die Zeit bei einer Freundin oder Deinen Eltern unterzubringen?

Aber eigentlich sollten, das ist meine Meinung, Deine Schwiegereltern mal über ihren Schatten springen, zumal sie Euch ja auch nicht so oft sehen.
Im Auto würde ich ihn auch niemals allein lassen.
Kommt mich mein Cousin besuchen, darf Robby (sein gr. Hund) selbstverständlich mit - trotz Angst. LG Diana


Antwort 5

Beiträge 1
Registriert: 11/10/2004
Status: Offline

red_folder.gif erstellt am: 19/12/2004 um 19:26   

Hallo alle zusammen,

ich habe auch einen Hund und weiß genau in was für einer Zwickmühle ihr steckt. Meine Mama wohnt ca. 500 km von mir weg, aber es ist kein Problem meinen Hund mitzubringen, obwohl meine Kleine eine richtige Zicke ist.

Um auf die Wartezeit im Auto zu kommen: ich würde meinen Hund nicht im Auto lassen, egal wie brav er ist oder ob man Bedenken haben muss, dass er das Auto auseinander nimmt. Denk immer dran es ist Winter und im Auto kann es kalt werden.

LASS DEINEN HUND NICHT WEGEN INTOLERANTEN MENSCHEN ALLEINE.

Liebe Grüße Didi

Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Antwort 6

Beiträge 150
Registriert: 29/9/2004
Status: Offline

red_folder.gif erstellt am: 20/12/2004 um 09:02   

Hallo ihr Elfen,

lieb von euch, dass ihr mir geantwortet habt, weil das für uns echt ein Problem ist und ich hören wollte, wie andere Leute darüber denken.

@Nachtamazone: Das mit dem Kompromiss ist ja der Restaurantbesuch, aber das reicht ihnen nicht. Wir sollen eben den Kompromiss eingehen und der bedeutet für meine Schwiegereltern, den Hund im Auto zu lassen

@Bettina: Ich habe ja schon geschrieben, warum wir Oskar nicht im Auto lassen wollen. Aber es gibt auch noch einen Grund. Er fährt sowieso nicht gern Auto und sabbert dann immer(das tut er sogar, wenn das Auto noch gar nicht losgefahren ist). Wenn wir im Auto sitzen, sieht und hört er uns ja und ist beruhig. Aber allein....
Was die Schwiegereltern betrifft, so akzeptiere ich ja auch, dass der Hund nicht in die Wohnung darf aber dann sollen Sie auch akzeptieren, dass wir uns nur im Restaurant treffen können. Das würde im Sommer anders aussehen, weil wir dann in ihren Garten könnten.
Übernachten werden wir übrigens bei meinen Eltern. Da ist das kein Problem. Und was das Alleinsein von Oskar im Auto betrifft, möchte ich noch sagen, dass wir das nicht wollen. Wo wir mit ihm nicht hinkönnen, gehen wir eben auch nicht hin. Außer wir können ihn für 2 - 3 Stunden zu Hause lassen. Da kennt er sich aus und kommt gut klar. Und warum soll Jemand anderes auf ihn aufpassen? Ist doch unser Hund!

@Skyto: Meine Schwiegereltern kennen den Hund und wissen, dass er lieb ist. Zugegeben er ist noch ein wenig wild, wenn er Jemanden begrüßen will aber das legt sich immer nach ein paar Minuten. Dann kann man ihn problemlos ins Platz legen. Angst haben sie auch nicht vor Hunden. Es geht wirklich ums Prinziep!

@Didi23: Wir leben schießlich mit dem Hund und nicht mit den Schwiegereltern (zu Glück:lol:). Ich finde, sie können nicht verlangen, dass wir unsere Gewohnheiten im Umgang mit Oskar ihretwegen vorübergehend ändern. Alles was wir wollen ist, uns auf sozusagen neutralem Boden zu treffen und es auch dabei zu belassen.

Ich wollt noch sagen, dass wir bis zum Sommer ganz in der Nähe von den Schwiegereltern gewohnt haben und unserer Kinder wegen einen häufigen Kontakt hatten. Wir hatten aber in der Vergangenheit jede Menge andere Probleme mit den Schwiegereltern und hätten mit Sicherheit nur sehr wenig Kontakt gehabt, wenn die Kinder nicht wären. Das klingt hart, hat aber lange zurückliegende Gründe, die kaum zu verzeihen sind und zu denen regelmäßig neue kamen. Es würde zu lange dauern, das alles zu erklären. Und so langsam geht uns nun die Geduld aus. Weil die Geschichte mit Oskar irgendwie das negative I-Tüpfelchen ist.

Viele Grüße von Jana

Hier kommt noch ein Foto von Oskar, damit ihr seht, um wen es eigentlich geht:

 http://www.arcor.de/palb/alben/17/2182017/400_6137393637346535.jpg

Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Antwort 7

Beiträge 30
Registriert: 21/11/2004
Status: Offline

red_folder.gif erstellt am: 20/12/2004 um 09:16   

Hallo Jana, Euer Hund ist doch so ein süßer Kerl. Wie herzlos kann man sein. Meine Schwiegereltern hatten früher einen Bernhardiener, da war wirklich was los, wenn er irgendwo auf Besuch war,
Ich finde, das Problem müsste Dein Mann regeln. Schließlich sind es seine Eltern. Da würde mein Mann mal richtig die Meinung sagen. Schließlich habt Ihr doch den Hund gemeinsam gekauft. Ich weiß nicht, ob ich da hingänge, vielleicht würde ich darauf verzichten. Sie müssten schon das Leben ihrer Kinder so akzeptieren, wie sie es führen.
Kriegen sie das nicht hin???
LG Annett

Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Antwort 8

Beiträge 150
Registriert: 29/9/2004
Status: Offline

red_folder.gif erstellt am: 20/12/2004 um 09:27   

Hallo Annett,

mein Mann hat mit ihnen telefoniert, um das zu klären. Sie sollen ja auch wissen, dass er genauso denkt wie ich. Er hat unseren Standpunkt auch sehr deutliche gemacht. Aber das hatte keinen Erfolg! Wir werden uns jedenfalls zum Essen in einem Restaurant treffen. Aber ich werde wohl meine Kinder darauf vorbereiten müssen, dass sie möglicherweise versuchen, uns zu überreden, wegen den Geschenken noch mit nach Hause zu kommen. Sie müssen vorher wissen, dass wir dann auf keine Fall mitgehen, weil es einfach link wäre, wenn sie versuchen, uns über die Kinder dazu zu bewegen. Ich traue ihnen das jedenfalls zu!

Unser Oskar ist wirklich ein Süßer und Lieber. Sogar mit unserer Katze kommt er klar!

Viele Grüße von Jana

Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Antwort 9

Beiträge 67
Registriert: 26/9/2004
Status: Offline

red_folder.gif erstellt am: 20/12/2004 um 09:47   

Hallo Capricorn!

Ich muss sagen, ich kann es auch nicht verstehen dass deine Schwiegereltern so arg darauf reagieren und nicht mal eine gscheite Begründung dafür nennen. :mad:

Aber du wirst es akzeptieren müssen. Wenn deine Freundin in der Nähe von ihnen wohnt, dann ist's doch eh super, wenn du den Hund eventuell bei ihr lassen könntest. Oder, kann der Hund nicht mal im Flur bei den Schwiegereltern derweil schlafen? Vielleicht wollen sie ihn ja einfach nicht in den Wohnräumen wegen den Haaren oder so...

Ist eine blöde Situation find ich ich, aber ich würde meinen Hund auch nicht links liegen lassen wegen den Schwiegereltern und ihn einfach im Auto lassen. Draußen ist es ja auch eisig kalt und der würde mir sehr leid tun. :winke: :winke:

Oder sie sollen einfach zu euch kommen...dass ihr das mit dem Restaurant abblasen lässt und sie zu euch nachhause einlädt und als Begründung genau das angebt.

Liebe Grüße Isabella

Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Antwort 10

Beiträge 150
Registriert: 29/9/2004
Status: Offline

red_folder.gif erstellt am: 20/12/2004 um 09:59   

Hallo Isabella,

wie schon gesagt wohnen wir 400 km von den Schwiegereltern weg und sind Weihnachten ohnehin in der Nähe, weil wir ja auch meine Eltern besuchen. Also können sie uns jetzt gar nicht besuchen. Zu meiner Freundin möchte ich den Hund nicht geben, obwohl sie ihn sicher nehmen würde. Aber das käme mir irgendwie wie Abschieben vor. Lieber besuchen wir sie als komplette Familie :happy:
Die Schwiegereltern wollen den Hund nicht mal im Flur haben (Teppich):mad:. Dabei könnte ich mit ihm in die Küche gehen. Dort ist schließlich pflegeleichter PVC-Belag.

Egal, wir werden sehen, was auf uns zukommt. Ich lasse euch nach Weihnachten wissen, wie alles verlaufen ist.

Habt alle ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr!!!!!!!!!

:xmassmile: :xmas: :xmassmile: :xmas: :xmassmile: :xmas: :xmassmile: :xmas: :xmassmile: :xmas:

Viele Grüße von Jana

Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Antwort 11

Beiträge 7
Registriert: 13/11/2004
Status: Offline

smilies/2.jpg erstellt am: 20/12/2004 um 10:00   

Hallo,
ehrlich gesagt bin ich auch nicht der Fan von Tieren im Haus. Wir haben auch Bekannte mit Hund, wenn die zu Besuch kommen, versuchen sie es erst den Hund im Auto zu lassen, wenn das nicht geht, kommt er halt rein. Ich denke es hat keinen Sinn, wenn jeder seinen Willen durchsetzten möchte.
Wenn deine Schwiegereltern sich allerdings völlig quer stellen, würde ich warscheinlich zu Hause bleiben und Weihnachten ohne sie verbringen. Denn schließlich ist euer Hund ein Mitglied deiner Familie und sollte auch von anderen als solches akzeptiert werden.
Ich wünsche dir und deiner Familie, daß ihr trotzdem ein wunderschönes Weihnachtsfest habt!
Herzliche Grüße
Tanja

Wir alle sollten uns um die Zukunft sorgen, denn wir werden den Rest unseres Lebens dort verbringen.
Charles F. Kettering

Profil anzeigen E-mail senden Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Antwort 12

Beiträge 150
Registriert: 29/9/2004
Status: Offline

red_folder.gif erstellt am: 20/12/2004 um 10:11   

Hallo Tanja,

wir wollen die Schwiegereltern ja sehen, jedenfalls unserer Kinder wegen. Die mögen Oma und Opa schließlich. Und wir bestehen auch gar nicht darauf, den Hund mit in die Wohnung zu nehmen. Wir wollen ALLE nicht in die Wohnung der Schwiegereltern sondern einfach in einem Restaurant zusammen essen. Und dann soll es gut sein! Sie wollen ja unbedingt, dass wir mit nach Hause kommen!

Viele Grüße von Jana und ein frohes Fest :xmas:

Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Antwort 13

red_folder.gif erstellt am: 20/12/2004 um 11:06   

Hallo Jana,

nachdem was ich jetzt alles gelesen habe, denke ich, es geht gar nicht nur um den Hund, sondern um euer angespanntes Verhältnis insgesamt.

Denn wenn zwischen euch sonst alles prima wäre, würdest du sicher auch den Hund bei der Freundlin lassen. Auf Kinder lässt man ja auch mal andere Personen aufpassen, obwohl sie doch zu einem gehören...

Aber aufgrund deiner weiteren Schilderungen kann ich nun nachvollziehen, warum du das nicht möchtest. Da stoßen zwei Seiten aufeinander in Form eines Machtkampfes, denke ich.

Vielleicht findet ihr durch dieses Weihnachten endlich den Anstoß, den Kontakt dann lieber nur noch auf das Nötigste zu beschränken? Manchmal klappt es einfach nicht mit den Schwiegereltern.

Ich kenne das selber auch. Thema war bei uns zwar nicht ein Hund, sondern etwas anderes, aber im Prinzip ging es wohl um dasselbe. Seit ich für mich entschieden habe, dass mir der Kontakt mit den Schwiegereltern nicht gut tut und ich entsprechend auch so gut wie keinen Kontakt zu ihnen habe, ist es viel schöner. Kein Stress mehr, kein Nerv mehr, keine unnötigen Diskussionen, keine Streitereien. Herrlich. Am 2. Weihnachtstag fährt mein Freund mit unserer Tochter hin - und ich bleibe schön zuhause. Da haben alle am meisten von.

Unsere Tochter dürfte jederzeit hin und ich erkenne natürlich auch an, dass sie durchaus nette Großeltern sein können und mache sie bei unserer Tochter auch nicht schlecht oder so. Aber ich bin raus aus dem Spiel und das ist gut so.

Mein Freund mag den Schritt noch nicht so recht tun und wird es wohl auch nicht, aber ohne meine Beteilgung kocht es eh nicht alles so hoch und ist erträglich.

Bin zwar traurig, dass ich keine Schwiegererltern habe, mit denen ich mich gut verstehe, aber ist eben nunmal nicht zu ändern. Mit denen und mir klappt es jedenfalls nicht.

Vielleicht solltet ihr auch einmal überlegen, warum ihr euch den Stress noch antut?

Wenn der Kontakt eh nur wegen der Kinder ist, könntet ihr ja auch vereinbaren, dass ihr die Kinder zum Weihnachtskaffeekränzchen vorbeibringt und später wieder abholt. Vielleicht auch eine Idee?

Liebe Grüße und vor allem starke Nerven,
Bettina


Antwort 14

Beiträge 150
Registriert: 29/9/2004
Status: Offline

red_folder.gif erstellt am: 20/12/2004 um 11:19   

Hallo Bettina,

wir sind inzwischen auch der Meinung, dass wir den Kontakt auf das Nötigste beschrenken sollten. Auch mein Mann denkt so. Wir sind übrigens nicht die Einzigen in der Familie, die den Beiden lieber aus dem Weg gehen möchten. Mein Schwager, also der Bruder meines Mannes, hält sie schon länger auf Abstand. Das ist doch schon bezeichnend!

Wie du es mit deinen Schwiegereltern handhabst, finde ich okay. Manchmal ist es eben besser, man hält sich raus und lebt damit friedlicher.

Wir werden sehen, wie Weihnachten nun läuft und dann entscheiden, wie des weiter gehen soll.

Ich melde mich und erzähle euch dann davon. Aber das wird sicher erst im Neuen Jahr.

Dir wünsche ich ein frohes Weihnachtsfest.

Danke an alle für die netten Antworten. Es hilft, wenn man merkt, dass man mit seiner Meinung nicht allein steht.

Viele Grüße von Jana

Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Antwort 15

Beiträge 18
Registriert: 11/9/2004
Status: Offline

smilies/4.jpg erstellt am: 20/12/2004 um 11:31   

Hallo jana,

da sicherlich auch deine kinder den hund nicht im auto sitzen lassen wollen(weis nicht wie alt sie sind)solltet ihr vielleicht mit den kindern klären warum ihr nicht hinfahren könnt um die geschenke zu holen.

ich wäre da ziemlich stur,den der hund ist ein teil eurer familie geworden und hat eine solche behandlung nicht verdient.wen die schwiegereltern den kindern trotzdem das fest nicht versauen wollen,springen sie vielleicht über ihren schatten oder sie sollen es zur post bringen.

wen sie so stur sind und keinen kompromiß eingehen,dann solltet auch ihr nicht nachgegeben.

schönes Fest
LG Berit :xmasred:

Wen die Sonne nicht mehr lacht
dann haben wir was falsch gemacht

Lg eure Berit

Profil anzeigen E-mail senden Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Antwort 16

Beiträge 5
Registriert: 15/1/2002
Status: Offline

smilies/kiss_3.gif erstellt am: 20/12/2004 um 11:38   

Hallo,
ich habe auch Hunde und kenne dieses Problem. Meine Tante (sie ist 75)mag keine Hunde und deshalb möchte sie auch nicht, dass wir mit unseren zu ihr kommen. Da wir auch etwas weiter weg von der Familie wohnen, machen wir es ab und an so, dass meine Hunde so lange bei meinen Eltern bleiben, die sie lieben, allerdings sind wir dann auch nur kurz bei meiner Tante. Weihnachten werden wir sie nicht sehen (die Tante), da es für mich das Fest der Liebe ist und meine Hunde zu mir gehören, wie bei anderen die Kinder.

Ich finde es toll, dass ihr den Kompromiss mit dem Restaurant vorgeschlagen habt. Das sie nun trotzdem noch zu sich nach Hause wollen und ihr den Hund bei evtl Minusgraden im Auto lassen sollt, find ich unfair! Da würde ich mich auch nicht drauf einlassen und vorab den Kindern erklären wieso es nicht geht! Sollten sie es tatsächlich versuchen, würde ich so schnell auch keinen Alternativvorschlag mehr machen, da es meiner Meinung nach dann wirklich nur ein Machtspielchen ist.
Trotzdem frohe Weihnachten und toll, dass ihr so zu eurem Hund steht!
Gruß
Daniela

Profil anzeigen E-mail senden Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Antwort 17

Beiträge 55
Registriert: 15/9/2004
Status: Offline
Geschlecht: weiblich

smilies/kiss_3.gif erstellt am: 20/12/2004 um 11:48   

Hallo Capricorn!

Lasst bloss nicht locker! Weicht auf keinem Fall vom Standpunkt ab. Ihr müsst zwar darauf gefasst sein dann "die bösen Kinder" zu sein, aber es zahlt sich aus seinen eigenen Standpunkt klar und unverrückbar zu vertreten (ich spreche da aus Erfahrung :lol: :lol:). Die gewöhnen sich nach eine Zeit schon dran, dass ihr nicht nachgebt!

Dass ihr mit den Kindern darüber sprecht ist ein super Vorhaben. Lieben eure Kinder den Hund? Vielleicht darf er ja mit wenn die Kinder auch argumentieren: "Liebe Oma, lieber Opa, wenn unser Oskar nicht mit darf - dann verzichten wir herzlich gerne auf die Geschenke".
Vielleicht gibt ihnen das dann zu denken auf, wenn die ganze Familie - samt Kindern (die doch von Großelternseite leicht zu beinflussen wären) - zusammenhält.

Ich mach das prinzipiell so: Wer mein Kind oder meinen Hund nicht dabei haben möchte, der muss leider auch auf mich verzichten!
Euer Hund ist ein Familienmitglied! Ihr seid sein Rudel - deshalb sollte er auch nicht ausgegrenzt werden. :xmassmile:

Auf alle Fälle wünsche ich dir und deiner Familie (samt dem süßen Oskar) ein wunderschönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr! Mögen alle eure Träume und Wünsche in Erfüllung gehen!

Liebe Grüße und Knuddelbussi

Sabine :knutsch: :knutsch: :knutsch: :knutsch: :xmasred: :xmasred: :xmassmile: :xmas:

Profil anzeigen E-mail senden Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Antwort 18

Beiträge 68
Registriert: 23/1/2004
Status: Offline
Geschlecht: weiblich

smilies/smile1.gif erstellt am: 20/12/2004 um 12:11   

Hallo Jana!
Also ich kann es einfach nicht fassen.
Wir haben mittlerweile 4 Hunde. Und wenn wir irgendwohin fahren, ist immer einer davon mit dabei. Und wenn wir wo hin kommen, wo unser Hund nicht erwünscht ist, so bleiben auch wir fern.
Ich an deiner Stelle würde auf den Besuch bei den Schwiegereltern aus Liebe zu meinem Tier verzichten.
Denn ein Tier ist IMMER treuer als ein Mensch. Und dein Hund wird dich niemals alleine lassen, oder böse mit dir sein. Also danke es ihm damit, indem du ihn nicht alleine im kalten Auto läßt.
LG Hanna

Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.

Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Antwort 19

Beiträge 47
Registriert: 2/3/2004
Status: Offline

red_folder.gif erstellt am: 20/12/2004 um 13:06   

Hallo Jana
Wir haben auch einen Hund und genau dasselbe Problem haben wir auch mit meinen Eltern. Es geht meinem Vater auch einfach ums Prinzip, weil er überhaupt kein Tier in der Wohnung duldet. Nicht mal im Garten.
Es gibt aber immer wieder solche Situationen im Leben, wo ein Hund einfach nicht erwünscht ist.
Ich finde, es soll nicht herzlos sein, dass ein Hund sich auch ans alleingelassen sein gewöhnen muss. Du wirst den Hund das ganze Hundeleben lang nicht immer überall mitnehmen können.
Was das Auto auseinander nehmen anbelangt:
Habt ihr denn keine Hundebox? Unser fühlt sich da so total zu Hause. Es ist auch ein Sicherheitsaspekt dahinter.
Ihr habt Kinder und der Hund ist wahrscheinlich im "Kofferraum". Solltet ihr mal einen Unfall haben, kann sich der Hund genauso verletzen. Als erstes wird er wahrscheinlich sofort hervorkommen. Dann ist auch immer ein grosses Risiko, dass er dann um sich beissen kann. Wer ist dann als erstes in Reichweite? Die Kinder!
Auch wenn mal ein Hund 2 Stunden im Auto sein muss, ist das für ein Tier kein Weltuntergang, ausser es ist Sommer und das Auto erhitzt sich so, dass Lebensgefahr für den Hund besteht. Der Hund hat an sich sowieso kein Zeitgefühl. Er weiss also nicht, ob es 5 min oder gar 3 Stunden sind. Wie macht ihr es denn, wenn ihr mal in einen Freizeitpark oder in einen Tierpark gehen wollt, wo Hunde auch nicht erlaubt sind?
Ein Tier kann genauso gut mal warten, und die Familie geht vor. Ihr seid die Herdenführer und nicht der Hund. Ihr könnt den Kindern zuliebe auch nicht immer alles den Aktivitäten aufgeben.
Wichtig ist einfach, dass der Hund trotzdem genug Bewegung hat. Auch ein 7 Mt. alter Hund.
Das ist meine Meinung und als Mitarbeiterin einer Hundetrainerin ist das eine Meinung die vertretbar ist.
Ihr werdet noch an viele Orte kommen, wo der Hund nicht erwünscht ist. Da muss man einfach drüber stehen und sich nicht aufregen, sondern muss sich Gedanken machen, wie man dem Hund sonst ein erfülltes Leben geben kann.

Aber das wichtigste:

VERGESST DIE KINDER NICHT, ICH FINDE ES NICHT RICHTIG, DASS DIE KINDER LEIDEN MÜSSEN, WENN DER HUND WICHTIGER IST. FÜR DIE KINDER STEHT WEIHNACHTEN BEIM OMA UND OPA AN OBERSTER STELLE UND NICHT DER HUND. ANSONSTEN WERDEN DIE KINDER DIE ENTTÄUSCHUNG UND DIE WUT MAL AM HUND AUSLASSEN. VORALLEM DA DIE KIDS SO EIN WICHTIGES VERHÄLTNIS MIT DEINEN SCHWIEGERELTERN HABEN.

LG
Cella

Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Antwort 20

Beiträge 187
Registriert: 9/2/2003
Status: Offline

red_folder.gif erstellt am: 20/12/2004 um 13:26   

Hallo Jana :winke:

Ich gebe hasky da völlig Recht. Wir haben auch eine schwarze Labrador-Hündin 4 Jahre alt und die würden wir auch nicht im kaltem Auto lassen. Allerdings kann ich dir raten den Hund früh genug daran zu gewöhnen das er auch mal Stundenweise aleine zu Hause bleibt. Umso läger du damit wartest umso schwerer fällt es dem Hund wenn du wirklich mal keine andere Möglichkeit hast. Unsere ist ruhig und wartet geduldig wenn sie mal aleine zuhause ist. Anfangs war unsere Hündin auch nicht gerne gesehen bei den Verwanten da wurde mir geraten das ich die Hündin Silvester aleine zu hause lasse.Ich hab sie Silvester zu hause gelassen, aber nicht alein. Ich bin auch zu hause geblieben.
Mitlerweile bestehen sie sogar darauf das wir den Hund mitbringen. Ich wünsche dir das deine Schwiegereltern den Hund auch bald akzeptieren.

LG chaos-elfe

Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Antwort 21

Beiträge 389
Registriert: 23/9/2003
Status: Offline
Geschlecht: weiblich

red_folder.gif erstellt am: 20/12/2004 um 13:46   

Liebe Jana!

Dein Wuff ist wirklich total süß! :happy:

Ich habe zwar keinen Hund und auch noch nie gehabt, aber auch ich würde ihn nicht alleine im Auto lassen. Schon gar nicht, wenn ihr sowieso schon einen Kompromiss geschlossen habt (das Restaurant) und deine Schwiegereltern versuchen, trotzdem "das letzte Wort" zu behalten. Hauptsache sie setzen ihren Willen durch - so kommt es mir vor, und da würde ich auch auf stur schalten. Rede mit deinen Kindern vorher und erkläre es ihnen - dann sollte es keine Probleme geben, wenn deine Schwiegereltern es durch die Kinder probieren. Was ich nebenbei gesagt wirklich tief finden würde, wenn der Standpunkt der Eltern durch "bestechen" der Kinder umgraben werden soll. Kinder in solche Sachen reinzuziehen ist das allerletzte finde ich!

Ich wünsche dir und deiner Familie trotzdem ein schönes Fest und bin schon auf deinen Bericht gespannt. Ein Mail ist übrigens auch schon unterwegs! :xmassmile:

LG RedMel

Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Antwort 22

Beiträge 150
Registriert: 29/9/2004
Status: Offline

red_folder.gif erstellt am: 20/12/2004 um 13:51   

Hallo zusammen,

noch einmal dake für die vielen Antworten. Mit so viel Zuspruch hatte ich echt nicht gerechnet :knuddel:

@Cella: Es mag ja sein, dass sich dein Hund in seiner Box wohl fühlt. Unserer hatte darin immer Angst. Er wollte deswegen schon gar nicht mehr in das Auto einsteigen. Obwohl wir die Box auch mit im Haus hatten und er sich regelmäßig dort schlafen gelegt hat. Aber sobald die Box im Auto war, wollte er absolut nicht mehr hinein. War er erst mal drin hat er wie verrückt gesabbert und war bereits nach ein paar Minuten klatschnass davon. Er ist der Box jetzt entwachsen und eine größere Box passt nicht ohne Probleme in das Auto. Dass der Hund in den Fahrgastraum gelangen kann ist nicht möglich, da ein Gitter dazwischen ist. Er fährt jetzt auch problemloser im Auto mit. Das Sabbern ist besser geworden aber hat sich nicht ganz gegeben. Er fühlt sich offensichtlich noch immer nicht recht wohl im Auto. Warum soll ich ihm den Aufenthalt im Auto also länger zumuten als nötig.
Was Freizeitaktivitäten mit den Kindern betrifft, kann ich dazu nur sagen, dass es da bisher keine Probleme gab. Der Hund war soger schon mit im Phantasialand und auf einem Schiff. Wenn wir mal ins Kino gehen, was ohnehin nicht oft vorkommt, lassen wir ihn schon zu Hause. Aber dort fühlt er sich eben wohl.
Dass wir die Herdenführer sind, ist schon klar. Deswegen richtet sich unser Leben ja auch nicht plötzlich nur nach den Bedürfnissen des Hundes aus. Er weiß, wo er hingehört und was er darf und was nicht. Er schläft ja auch nich in unserem Bett oder so! Aber er hat schon das Recht, so oft wie möglich bei seinem Rudel zu sein.
Genug Bewegung hat er übrigens. Hier habe ich jede Menge Möglichkeiten, wo ich mit ihm auch größere Strecken laufen kann. Außerdem besuchen wir auch eine Hundeschule, schon allein wegen dem Sozialkontakt unter Hunden.

Bezüglich der Kinder brauchst du dir keine Gedanken zu machen. Sie werden nämlich von sich aus nicht besonders begeistert sein, wenn der Hund allein im Auto bleiben soll. Dafür kenne ich sie gut genug. Wie schon erwähnt, habe ich ja auch vor, mit ihnen vorher darüber zu sprechen. Sie sind übrigens 8 und fast 11 Jahre alt. Und auch wenn es blöd klingt - der Hund steht den beiden sicherlich näher als meine Schwiegereltern.

Viele Grüße von Jana

Profil anzeigen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Antwort 23

Beiträge 5
Registriert: 15/1/2002
Status: Offline

red_folder.gif erstellt am: 20/12/2004 um 18:25   

Hallo,
ich denke auch, das Kinder in dem Alter und wenn sie ihren Hund lieben, schon sehr gut in der Lage sind, sich für den Hund einusetzen Zumal er ja wahrscheinlich auch für sie näher zur Familie gehört.

Ich find es richtig, wenn ihr euren Standpunkt beibehaltet!

Gruß
Daniela

Profil anzeigen E-mail senden Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
Antwort 24
« vorheriges  nächstes »      print
Forumsübersicht » Kinder » Nicht erwünscht! Nach oben


mxBoard 2.3., © 2011-2016 by pragmaMx.org

Play best casino slots at this site https://onlineslots.money/.

Suchen


Login